Ein Match dauert leider zumindest 90 Minuten

Eine Stunde gute Leistung war leider zu wenig. Die Kampfmannschaft unterliegt in Heidenreichstein nach 0:2 Führung, durch Mithilfe des Schiedsrichters mit 3:2. Die U23 unterliegt ebenfalls. Trotz Überlegenheit verliert die U23 3:0.

Ein Match dauert leider zumindest 90 Minuten

„Ein Match dauert leider zumindest 90 Minuten“ kann man als Resümee ziehen. Der USV Kautzen war leider nicht in der Lage nach knapp 60 Minuten guter Leistung den Sack zu zu machen. Der USV Kautzen verschlief die ersten 5 Minuten, Heidenreichstein kam ein paar mal gefährlich vors Tor. Frowin Hauer konnte aber mit zwei sehenswerten Paraden das Tor rein halten. In der Folge kam der USV Kautzen besser ins Spiel und beide Mannschaften hatten die gleichen Spielanteile. In der 14. Minute führte ein Foul am 16er zu einer Freistoßmöglichkeit für den USV Kautzen. Es dauerte ziemlich lange, bis es zur Durchführung des Freistoßes kam, somit hatten unsere Spiel genügend Zeit sich auf den Freistoß vorzubereiten. Aus Zuschauersicht stand die Mauer der Heidenreichsteiner nicht optimal, dies hatten auch unsere Spieler gesehen. Zuerst sah es danach aus, dass Domink Kainz den Freistoß treten würde, doch dann trat Dominik Zuba mit dem linken Fuß an und zirkelte den Ball links an der Mauer vorbei ins Tor. Ein sehenswerter Treffer, fast eine 1:1 Kopie des Treffers – nur spiegelverkehrt – den Mario Semper vor ca. 20 Jahren in der Aufstiegsrelegation in Rappotenstein erzielt hatte.

Kautzen kontrollierte das Spiel

Im weiteren Spielverlauf konnte der USV Kautzen, ähnlich wie im Spiel gegen Weitra, das Spiel kontrollieren. Es gab keine nennenswerten Aktionen. Erst in der 36. Minute brachte Mathias Weiß den Ball nach einer Flanke per Kopf in die Mitte und Thomas Pany brachte den Ball im Netz unter. Das erste Tor von Thomas für den USV Kautzen. Knapp vor der Pause hätte Ondra Pribyl schon alles klar machen können. Nach schönem Zuspiel von Daniel Kainz am 16er, hätte er den Ball nicht mit links, sondern mit rechts annehmen sollen und wäre somit alleine vor dem Tormann gestanden, leider verstolperte aber den Ball. Vor der Halbzeit wurde leider auch der Schiedsrichter auffällig. Der gegnerische Tormann streckte außerhalb des 16ers Daniel Kainz nieder. Es wäre zwar nicht die Regel des Torraubs anzuwenden gewesen, doch die Art und Weise wie der Tormann, Daniel Kainz zum Fall brachte hätte sich Rot verdient. Der Tormann kam allerdings mit Gelb davon – Erster Fehler Herr Schiedsrichter! Die Mannschaften gingen mit dem 0:2 Zwischenstand in die Pause.

Erfolg versprechender Auftakt in der zweiten Halbzeit

Nach der Pause präsentierte sich der USV Kautzen noch besser. Ein Schuss von Ondra Pribyl ging an die Stange, ein Kopfball von Daniel Kainz wurde vom Tormann an die Latte abgewehrt und Roland Weiß traf mit einem sehenswerten Freistoß die Kreuzecklatte. In der Folge konnte aber der USV Kautzen die gute Leistung nicht aufrecht erhalten. Aussage von Friedrich Semper zu diesem Zeitpunkt: „Wenns jetzt a Tial kriagn, valier ma…“. Er sollte leider Recht behalten.

Heidenreichstein dreht das Spiel

Aus dem Nichts erzielt Heidenreichstein in der 63. den Anschlusstreffer zum 1:2. In der 72. erhält Roland Weiß eine gelbe Karte für ein normales Foul, die zum Beispiel die Nummer 14 von Heidenreichstein, für 6-7 Fouls nicht bekam. In der 83. Minute schaffte Heidenreichtstein den Ausgleich. Nun hätte es an der Zeit sein müssen, zumindest einen Punkt für den USV Kautzen zu retten. Nun gesellte sich aber auch noch der Schiedsrichter als zwölfter Mann zu den Heidenreichsteinern.

Schwerwiegende Nicht-Entscheidung

Ein gegnerischer Spieler kam alleine vor unserem Tormann Frowin Hauer an den Ball, und legte auf den rechts vor ihm mit laufenden Mitspieler ab. Dieser versenkte den Ball im leeren Tor. Selbst die mitgereisten U9 Spieler, Oliver Semper und Daniel Hellinger reklamierten sofort lautstark „Abseits“, nur der Schiedsrichter war anscheinend komplett von der Rolle oder bekam in der Halbzeit einen „Zaubertrank“ – 3:2 für Heidenreichstein. In der Nachspielzeit prallten zwei Heidenreichsteiner zusammen und dahinter beging Roland Weiß wiederum ein Alle-Tage-Foul. Der Schiedsrichter war scheinbar von dem harten Zusammenprall der Heidenreichsteiner so beeindruckt, dass er Roland Weiß mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Uns ist bewusst, dass es leider einen Schiedsrichtermangel gibt, aber ebenso ist sichtbar, dass es bei so manchen vorhanden Schiedsrichtern auch an der Qualität mangelt.

Resümee

In Summe gesehen war der Sieg von Heidenreichstein nicht verdient, aber das hilft leider alles nichts, wenn man nur eine Stunde gut spielt und nicht in der Lage ist den berühmten Sack zu zu machen.

Stimmen zum Spiel

Thomas Pany: „Nach so einer dummen Niederlage, habe ich keine Lust aufs Oktoberfest und wir haben es uns auch nicht verdient dort zu feiern.“

Dominik Kainz: „Ganz klar ist, dass man, wenn man nach 60 min 2:0 vorne ist und das auswärts, dass man sowas nicht mehr hergeben darf. Nach dem 2:1 sind wir dann einfach zerfallen und haben leider nicht mehr konsequent genug gespielt!“

U23 verliert ebenfalls

Unsere zweite Mannschaft muss leider ebenfalls eine Niederlage einstecken und unterliegt mit 3:0. Trotz guten Spieles unserer jungen Mannschaft, war in Heidenreichstein nichts zu holen. Leider verletzte sich auch Jakob Wanko an der Schulter und wird laut ersten Diagnosen ein längere Zeit ausfallen.

Nächstes Spiel

Das nächste Spiel ist wieder ein Heimspiel. Gegner am Samstag 17.10. ist ab 15 Uhr Kottes. Die U23 spielt ab 13 Uhr. Im Anschluss findet das Fischessen des UTV Kautzen statt.

Links

Das nächste Match auf Facebook

Ligaportal Ticker

Es wurde zwar einiges nicht erwähnt, dennoch hier der Bericht auf Fanreport. Objektivität ist im Fußball leider Luxus.


Facebooktwittergoogle_plus
0 votes
Veröffentlicht in Fußball, USVK Getagged mit: ,